fbpx

Im Marketing gewinnt das Medium Video immer mehr an Bedeutung. Kein Wunder, denn in den letzten Jahren haben sich die Bedürfnisse der Menschen verändert. Gerade im digitalen Zeitalter konsumieren wir alle – gerade die jüngeren unter uns – vermehrt medial aufbereiteten Content. Darunter fallen auch Videos. Nicht umsonst ist YouTube nach Google die größte Suchmaschine der Welt. Und was findet man dort in Hülle und Fülle? Genau, Videos. Auch im Personalmarketing kommen sogenannte Employer Branding Videos (oder Rekruitierungs- bzw. Arbeitgebervideos) immer häufiger zum Einsatz. Was es mit diesen Videos auf sich hat, welche Vorteile sie bringen und was es bei der Planung und Realisierung zu beachten gibt, wollen wir in diesem Beitrag erklären.

 

Die Relevanz von Arbeitgeber-Videos

Mittlerweile dürfte es kein Geheimnis mehr sein, dass Unternehmen um die Aufmerksamkeit von Bewerbern konkurrieren. Gerade junge Talente gilt es für die eigene Unternehmung zu gewinnen. Diese sind mit mobilem Internet, Smartphones, Computern etc. groß geworden. Die Nutzung von Videos ist für sie selbstverständlich. Häufig nutzen sie soziale Netzwerke oder Plattformen wie YouTube, um dort Videos zu konsumieren. Aber nicht nur junge Menschen sind von diesem Mediennutzungsverhalten betroffen: Der durchschnittliche User verbringt 88% mehr Zeit auf einer Webseite, wenn Sie ein Video beherbergt.

Grundsätzlich möchte man durch den Einsatz dieser Videos ein übergeordnetes Ziel erreichen: Die Stärkung der Employer Brand. Eine starke Arbeitgebermarke wiederum hilft dem Unternehmen, sich von der Konkurrenz abzuheben und hat zugleich eine starke Anziehung auf potentielle Kandidaten. Häufig werden Interessenten langweilige oder falsche Inhalte zur Verfügung gestellt, sodass diese schnell Abstand von Ihrer Organisation nehmen. Dies kann das K.O. im Kampf um Personal bedeuten. Ein solches Employer Branding Video kann den kleinen aber feinen Unterschied machen, indem es Interessenten überzeugt und sie so zu Bewerber werden.

Eine logische Konsequenz im Konkurrenzkampf um die Aufmerksamkeit von Kandidaten ist die Erstellung und Verwendung von Arbeitgebervideos, um ein Unternehmen erlebbar zu machen. Diese können dann auf den Kanälen bereitgestellt werden, auf denen die Zielgruppe anzutreffen ist.

 

Die Vorteile von Employer Branding Videos

Nicht nur die Stärkung der Employer Brand geht mit diesen Videos einher. Durch eine authentische Arbeitgeberdarstellung erhöht sich auch die Qualität der eingehenden Bewerbungen:

Gehen Sie in Ihrem Rekrutierungsvideo auf die Themen ein, die Ihre potentiellen Kandidaten wirklich interessieren. Wenn diese Themen dann noch in einem glaubwürdigen und emotional aufgeladenen Konzept präsentiert werden, können sich die Interessenten schnell mit Ihrem Unternehmen identifizieren und es kommt zur Bewerbung. Jeder der sich in Ihrem Video nicht wiederkennt, nimmt Abstand. So verbessert sich das Matching, da die Interessenten gleich wissen, ob das Unternehmen zu ihnen passt oder nicht.

 

Was es bei der Erstellung der Videos zu beachten gibt

Bevor Sie das Video erstellen, müssen Sie sich überlegen:

  • Was soll ausgesagt werden
  • Wen wollen Sie erreichen
  • Auf welchen Kanälen soll das Video platziert werden

Haben Sie sich diese Fragen beantwortet, fällt es leichter ein passendes Konzept zu erstellen.

 

Wichtige Inhalte

Der Betrachter des Videos erwartet keine aufwendig inszinierten Szenen mit Starbesetzungen, rasanten Action Szenen oder dramatische Dialoge. Viel wichtiger ist es, dem potentiellen Kandidaten seine Fragen zu beantworten. Gehen Sie daher auf folgende Punkte ein.

  • Zeigen Sie auf, wie die Unternehmenskultur gelebt wird und welche Werte im Fokus stehen (z.B. Arbeitsklima, Work-Life-Balance, Home Office, flexible Arbeitszeiten, flache Hierarchien, Weiterbildungsmöglichkeiten, Aufstiegschancen etc.).
  • Gehen Sie auf die Zusammensetzung der Teams und den Spaß bei der Arbeit im Team ein.
  • Geben Sie Einblicke in bestehende Projekte.
  • Ermöglichen Sie Einblicke in den klassischen Arbeitsalltag in Ihrem Unternehmen und zeigen dabei auch das Arbeitsumfeld/die Arbeitsplätze.
  • Auch auf unternehmensspezifische Herausforderungen sollten Sie eingehen.

Es ist nicht immer nötig auf alle genannten Punkte einzugehen. Versetzen Sie sich daher in Ihre Zielgruppe und überlegen Sie, welche Inhalten für diese von Relevanz sind.

 

Mitarbeiterinterviews als Key

Eine wichtige Maßnahme, um auf diese Punkte eingehen zu können, stellen Mitarbeiterinterviews dar. Wer, wenn nicht Ihre Angestellten, könnten am Besten erzählen, warum Sie als Arbeitgeber so attraktiv sind. Aus diesen Interviews sollte hervorgehen, dass man sich als Mitarbeiter Ihres Unternehmens wohlfühlt und was die Gründe dafür sind. Ihre Mitarbeiter können auch gut aufzeigen, worin sich Ihr Unternehmen von der Konkurrenz unterscheidet.

Lassen Sie zwei bis drei Angestellte zu Wort kommen und verzichten Sie auf Schauspieler, die auf auswendig gelernte Skripte zurückgreifen. Ein gepflegtes und freundliches Auftreten der Interviewten ist natürlich Pflicht. So erzählt jeder Mitarbeiter eine eigene Geschichte – samt Erfahrungen und Meinungen – und wird so zum individuellen Markenbotschafter. Geben Sie dem Zuschauer die Chance, sich in diesen Geschichten wiederzufinden und sprechen Sie Ihn emotional an. Indem Sie Ihre Angestellten voller Begeisterung sprechen lassen, entsteht beim Zuschauer nicht nur Identifikation mit dem Gesehenen, sondern es erzeugt auch Glaubwürdigkeit.

Denkbar ist auch, dass die Stimme im Hintergrund erzählt und parallel der Arbeitsplatz oder die Kollegen gezeigt werden. Die Hauptsache ist, dass das Erzählte zum Gezeigten passt und Sie authentisch bleiben. Auf Übertreibungen, Beschönigungen und Inszenierungen sowie gekünstelte und gestellte Interviews sollte verzichtet werden, da dies von potentiellen Kandidaten negativ aufgefasst werden kann. Dies bestätigt eine Umfrage von Talents Connect und Respondi: 80% der Befragten halten die Mitarbeiteraussagen in entsprechenden Interviews für werblich.

 

Technische Pflichten

Damit aus dem Interessenten ein Bewerber wird, muss Ihr Employer Branding Video gewissen Qualitätsansprüchen gerecht werden. Hierunter fällt:

  • Ton- und Bildqualität
  • Kameraführung
  • passende Musik
  • Videoschnitt und ggf. Effekte
  • ggf. eine geeignete Typografie

Ebenfalls sollte das Video nicht zu kurz bzw. zu lang sein – optimal sind zwei bis vier Minuten. Zudem kann es sinnvoll sein, in den eigenen Räumlichkeiten (Büro, Werkstatt oder Produktionsstätte) zu drehen. Das hängt natürlich von Ihrem Video-Konzept ab.

In jedem Fall ist es ratsam, ausreichend Budget für die Produktion des Arbeitgebervideos einzuplanen und einen Spezialisten für die Umsetzung zu engagieren. Achten Sie bei der Umsetzung des Videos auch darauf, dass die Kommunikation nicht von oben herab, sondern auf Augenhöhe stattfindet. Anderenfalls könnten Sie sich mit einem schlecht produzierten Video ins eigene Fleisch schneiden, was Sie wiederum Ansehen und potenzielle Bewerber kostet.

Damit Sie Ihre Zuschauer fesseln, ist es besonders wichtig, dass Ihr Video einen roten Faden hat und eine klare Botschaft vermittelt. Bauen Sie originelle, emotionale und/oder überraschende Szenen ein. So heben Sie sich zusätzlich von der Konkurrenz ab.

 

Platzierung

Ist Ihr Arbeitgebervideo fertig produziert, kann es auf mehreren Kanälen platziert werden. Die üblichen Kanäle sind:

  • Jobbörsen
  • Online Stellenanzeigen (Video integriert)
  • Videoportale (Vimeo, Youtube etc.)
  • soziale Netzwerke (z.B. LinkedIn und XING)
  • Eigene Karriereseite (Video integriert)

Entsprechend Ihres zuvor erarbeiteten Konzepts und des zur Verfügung stehenden Budgets, sollten jene Kanäle ausgewählt werden, auf denen Sie Ihre Zielgruppe am ehesten antreffen.

 

Fazit

Employer Branding Videos sind ein gutes Mittel sich im Kampf um (junge) Talente von der Konkurrenz abzuheben und als attraktiver Arbeitgeber aufzutreten. Zudem stärken sie die eigene Arbeitgebermarke, sodass Sie für potentielle Kandidaten interessanter werden. Lassen Sie dazu Ihre Mitarbeitern zu Markenbotschaftern werden, die überzeugen. Diese und weitere relevante Einblicke machen das Unternehmen zugleich erlebbar. Ebenso wird dadurch ein besseres Matching gewährleistet, sodass sich die Qualität der eingehenden Bewerbungen erhöht. Entscheidend bei alledem ist ein glaubwürdiger und authentischer Auftritt sowie eine qualitativ hochwertige Videoproduktion.

Das Medium Video lässt viel Spielraum für Gestaltung. Nutzen Sie diese Freiheiten: Machen Sie mit einzigartigen Arbeitgebervideos auf sich aufmerksam und überzeugen Sie Ihre Zuschauer von sich.